Back to the roots – 10 Jahre Made in Office

18-02-2019

Zurück ins Jahr 2004: Stephan Kuhnert und Fabian Willebrand lernen sich bei Accenture kennen. Die beiden werden Freunde, zusammen haben sie eine Vision: Die Bedienung von Office soll mit Hilfe von Makros und Add-Ins erleichtert werden.

 

Neben Vollzeit-Job und Studium, programmieren sie die ersten Makros. Immer wieder erhalten sie kleinere Aufträge, sodass sie sich dazu entscheiden, ihre Leidenschaft  zum Beruf zu machen. Die Zwei gründen ein Unternehmen. Die Namensfindung fällt ihnen schwer, man soll schließlich am Firmennamen erkennen, um was es geht. Beim Joggen kommt schließlich die entscheidende Idee, analog zu „Made in Germany“ entsteht die Namensidee „Made in Office“. Alles, was die beiden tun wollen, soll in Office gemacht werden. Somit drückt der Firmenname in gewisser Weise die Herkunft aus, zwar nicht geographisch, aber aus dem Produktkontext heraus.

 

2008 erhält das Zweimann-Unternehmen den ersten großen Auftrag durch die Boston Consulting Group. Dies weckt den Ehrgeiz: Aus dem kleinen Start-Up soll etwas Größeres werden. 2009 wird „DAS JAHR“ für die Geschichte des Frischlings. Die beiden Geschäftsführer entscheiden sich dazu, ihre hochdotierten Beraterjobs an den Nagel zu hängen und sich der Idee vollzeitlich zu widmen und wandeln Made in Office in eine GmbH um. Auch für Zuwachs ist gesorgt, der erste Mitarbeiter wird Robin Noack. Mit Beiersdorf gewinnen sie 2009 einen weiteren großen Konzern als Kunden. Dieses Erfolgserlebnis sorgt dafür, dass sich die drei dazu entscheiden, nicht nur projektbezogen zu arbeiten. Es soll ein Produkt  für Office entstehen, das nicht nur einem, sondern allen Unternehmen zu einer effizienteren und einfacheren Nutzung verhilft. 2010 wird das Geburtsjahr von „empower®“.

 

Mit dieser Software schaffen sie es, ein Produkt zu entwickeln, das universal einsetzbar ist. Anwender sind nun weltweit dazu befähigt, einfacher, einheitlicher und effizienter mit Office zu arbeiten. empower® sorgt für einen Boom, nicht nur die Anzahl von begeisterten empower® Nutzern steigt , auch neue Mitarbeiter finden ihren Weg zu Made in Office. Das Unternehmen wächst und wächst. 2013 platzt das alte Büro aus seinen Nähten, sodass ein Umzug unvermeidlich ist. Der KölnTurm im Mediapark in Köln wird das neue Zuhause von Made in Office. Auf den Umzug folgt 2015 die Expansion in die USA, zwei Jahre später setzt sich diese in Frankreich fort. Auch 2018 nimmt die Erfolgsgeschichte kein Ende: DAX-Konzerne wie Bayer entscheiden sich für den Marktführer.

 

Heute ist Made in Office kein kleines Start-Up mehr, sondern ein mittelständisches Unternehmen. Mit 50 festen Mitarbeitern, mehr als 1.500 Kunden und 3.000 realsierte Projekte und über 1,2 Millionen empower®-Nutzern hat sich Made in Office zur Nr. 1 für Microsoft Office Lösungen entwickelt.